Der andere Rucksack

Seit meiner Schulzeit habe ich nie wieder Rucksäcke getragen. Aber der Rucksackschnitt von Mein anderes ich hatte es mir so angetan, dass ich es einfach mal wieder probiert habe. Also mit mir und dem Rucksack. Und was soll ich sagen? Ist doch ganz praktisch – und man hat immer die Hände frei.

Stoffauswahl

Meinen ersten anderen Rucksack habe ich aus DryOilskin genäht. Im Nachhinein bin ich damit immer noch sehr zurfrieden, weil der Rucksack sehr robust ist. Allerdings bin ich mit der Wahl des Gurtbandes und des Reißverschlusses nicht mehr ganz so glücklich. Deswegen habe ich mir noch einen genäht – aus Cordstoff in mintgrün und mit Leo-Bändern. Der ist zwar nur was für gutes Wetter, aber was soll’s. Der ist halt richtig richtig schön.

So lässt sich der andere Rucksack nähen

Es gibt eine umfangreiche Anleitung bei Instagram auf dem Account von Lee (Mein anderes ich), wo man sich alle Schritte nacheinander ansehen kann. In manchen Teilen weicht diese Anleitung von der schriftlichen ab. Daher ist der Rucksack eher für Fortgeschrittene geeingnet. Und ich sage es nicht gerne, in diesem Fall ist ein Probestück wirklich ratsam. Einige Details näht man erst beim zweiten Mal richtig und sauber. So habe ich zum Beispiel die Träger beim zweiten Rucksack deutlich verlängert. Außerdem habe ich mehr verstärkt und auch einen breiteren Reißverschluss genommen

Unterm Strich bin ich begeistert von meinen Rucksäcken. Die viele Arbeit hat sich gelohnt und das Schnittmuster ist supertoll. Wenn ihr mal im Netz stöbert findet ihr noch viele, viele schöne Rucksäcke mehr und tolle Inspirationen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.